Warum China Bitcoin Mining nun doch nicht verbieten will

Die Verfolgung von Bitcoins in China wird so langsam zum gesellschaftlichen Problem. Ein Ausländer gab sich als ein Kryptoginer aus und kaufte 500 Bitcoins, diese wurden dann gesperrt. Das hat auch schon andere Kryptomining Accounts in China geschafft. Zwar kann China Bitcoins verbieten, nichts desto trotz ist es an der Zeit die Regierung dazu zu drängen, Kryptomining zu legalisieren.

Bitcoin-Mining ist ein Prozess, bei dem ein Benutzer oder eine Gruppe von Benutzern als “Miner” fungiert und versucht, ein kryptografisches Rätsel zu lösen. Es ist im Wesentlichen ein Rennen zwischen den Minern, um die Lösung des mathematischen Rätsels zuerst zu finden. Wenn ein Miner die Lösung des mathematischen Rätsels findet, erhält er die Münzen.

In China ist die Regierung besorgt über die Auswirkungen, die das Mining von Kryptowährungen auf den Stromverbrauch haben kann. Der Energieverbrauch des Bitcoin-Minings ist nicht unbedeutend, da er einen großen Teil des Stromverbrauchs des Landes ausmacht. China hat seine eigenen Vorschriften für das Kryptowährungs-Mining, in denen der Export von Energie, die im Land erzeugt wird, eingeschränkt ist. Allerdings hat die chinesische Regierung kürzlich erklärt, dass sie das Bitcoin-Mining nicht blockieren wird und hat daher die Energiebeschränkungen aufgehoben.. Read more about china will ban all bitcoin mining and let us know what you think.

Der Bergbau ist einfach zu profitabel. Anders ist es nicht zu erklären, dass entgegen den Unkenrufen der letzten Wochen die Bergleute in China doch eine Zukunft zu haben scheinen. Darüber berichten wir exklusiv. Nachdem die chinesische Regierung den Bitcoin-Minern im Mai erneut das Leben schwer gemacht hat, gibt es nun Anzeichen der Entspannung. Denn offenbar plant ein Konglomerat aus Regierungs-, Bergbau- und Energiebeamten, regulatorische Standards für die Bitcoin-Industrie in China zu etablieren. Das fand BTC-ECHO in einem exklusiven Gespräch mit Peter Marggaff heraus. Herr Marggraff ist Geschäftsführer der Crypto Supply GmbH, einem deutschen Vertriebs- und Hosting-Unternehmen für Mining-Equipment. Die chinesische Regierung hatte die 2. Juni an die Bergbauindustrie ist garantiert. Dies ist eine geregelte Nutzung von Strom für das Mining von Bitcoins. Herr Margruff, selbst Experte für den Betrieb von Bohrinseln, steht in engem Kontakt mit einem Konferenzteilnehmer, der seinen Namen nicht nennen wollte. Laut Margruff besitzt Contact mehr als 10.000 Einheiten in China und ist damit einer der größten Aktionäre in der Kürbisindustrie.

Energiebilanz macht den Unterschied

Aus unserem Gespräch geht hervor, dass das Verbot des Bergbaus hauptsächlich auf die Erfahrungen von BTC mit schmutzigen Minen in der Inneren Mongolei zurückzuführen ist. Ein großer Teil des dort produzierten Stroms stammt aus Kohlekraftwerken, einem Energieträger mit hohem CO2-Gehalt, der somit zum Klimawandel beiträgt. Aber Chinas Verbot des Bergbaus könnte eine übereilte Entscheidung gewesen sein, die die Regierung nun rückgängig machen will. Ich habe verstanden, dass die chinesische Regierung das schmutzige Image der Bergbauindustrie loswerden und die Bergleute aus der Inneren Mongolei vertreiben wollte, so Marggraff. Allerdings ist das erneuerbare Mining von Kryptowährungen noch nicht erlaubt, so die Teilnehmer. Der Grund dafür, dass Strom in Feuchtgebieten in China billig ist, ist, dass es in diesen Gebieten einfach nicht genug Verbraucher gibt. Ohne Bergbau würde die Energie einfach in den Boden gehen, so Marggraff. Nochmals, es erscheint: Bei der Bewertung der Umweltauswirkungen von Proof-of-Work-Krypto-Mining ist die Energiebilanz entscheidend. Entgegen der landläufigen Meinung entstehen bei der Stromerzeugung keine Treibhausgasemissionen. Wird die BTC beispielsweise mit Wasserkraft gefördert, hat die chinesische Regierung auch dagegen nichts einzuwenden.

China wird Bitcoin nicht verbieten

Margruff sagt, es sei nicht überraschend, dass China ein Mitspracherecht in der Bergbauindustrie haben möchte. In der Tat sind alle Wasserkraftwerke – zum Beispiel in Shanxi, einer wasserreichen Provinz im Norden der Volksrepublik – in staatlichem Besitz. Die Tatsache, dass die Bergleute von billigem, von der Regierung subventioniertem Strom profitieren, scheint der Regierung weniger zu gefallen. Peking will jetzt auch ein Stück vom Kuchen abhaben. China will Vorreiter im erneuerbaren Bergbau werden. Gleichzeitig will die Regierung klarstellen, dass sie Kryptowährungen als virtuelle Vermögenswerte betrachtet und Bitcoin nicht verbieten will, Margruff sagt BTC-ECHO. Allerdings könnte der Abbau in China in Zukunft auch teurer werden. Margruffs Quelle in China zögert, die Steuern auf Bergbaueinnahmen zu erhöhen.

Anstieg der Exporte

Dies ist einer der Gründe, warum es in letzter Zeit einen kleinen Exodus von Bergleuten aus dem Celestial Kingdom gegeben hat. Immer mehr Unternehmen dieser Branche ziehen in den Norden der Welt. Ebang International, ein Gerätehersteller in Hangzhou, China, sagte zum Beispiel gegenüber Reuters, dass es trotz des Rückgangs der Inlandsnachfrage immer noch einen Mangel an ASICs gibt. Der Grund dafür ist das gestiegene Interesse aus dem Ausland. Auch bei Canaan, einem weiteren ASIC-Hersteller, laufen die Kassen dank der Nachfrage aus dem Ausland gut. Das an der Nasdaq notierte Unternehmen erwirtschaftet 78 % seines Umsatzes mit dem Export von Bohranlagen in Länder außerhalb Chinas. Dies wurde im Geschäftsbericht für das erste Quartal dieses Jahres berichtet. Insgesamt ist das Treffen zwischen Industrie und Vertretern der chinesischen Regierung ein positives Zeichen. Schließlich scheint ein generelles Verbot des Bergbaus nicht vorgesehen zu sein. Unter der Annahme, dass das Verbot nur für umweltschädliche Kohleminen gilt, wäre dies ein positives Signal sowohl für die Dezentralisierung von bitcoin als auch für das Klima. Ökologisches Forschen kommt immer mehr in Mode. Die Gründung des Bitcoin Mining Council in den Vereinigten Staaten ist ein weiterer Beweis dafür. Wie wir hier ausführlicher dargelegt haben, engagieren sich die größten Bergbauunternehmen des Landes jetzt für eine saubere Bergbauzukunft im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.Bitcoin ist im Moment in China wegen der Regulierungsprobleme in Schwierigkeiten. Dennoch sorgt ein chinesischer Staatsanwalt für einen Aufschrei. Er will die riesigen Bitcoin-Minen in China flächendeckend verbieten. Ein Gesetz soll demnach es ermöglichen, die Minen nicht nur zu unterbrechen, sondern auch zu zerstören. Dafür würden die Staatsanwälte einige Geräte anfordern und die Aktivitä. Read more about china will ban bitcoin mining and let us know what you think.

Related Tags:

china will ban all bitcoin miningchina will ban all mining soonchina ban all bitcoin mining soonchina will ban bitcoin miningchina will ban mining soonchina will ban bitcoin mining soon,People also search for,Privacy settings,How Search works,china will ban all bitcoin mining,china will ban all mining soon,china ban all bitcoin mining soon,china will ban bitcoin mining,china will ban mining soon,china will ban bitcoin mining soon,china likely ban all bitcoin mining,china will likely all bitcoin mining

Latest

Deutschland macht sich an die Umsetzung der FATF Travel Rule

Die FATF ist eine Regulierungsbehörde des Internationalen Währungsfonds (IWF), die von der Uno gegründet wurde und in seiner heutigen Form 1983 gegründet wurde. Seit...

UBS plant offenbar Krypto-Angebot

Nachdem die UBS in diesem Jahr eine eigene Krypto-Bank gestartet hat, gibt es neue Gerüchte über ein UBS-Krypto-Angebot. Die Schlagzeile lautet: “UBS plant offenbar...

Trotz Marktcrash – Bitcoin-Mining in Argentinien weiterhin profitabel

Bitcoin mining ist weiterhin profitabel in Argentinien. Der Markt in der Krypto-Currency läuft wie gewohnt; die allgemeine Nachfrage nach Mining-Hardware ist hoch, und die...

Kryptowährungen lassen sich jetzt Blockchain-übergreifend handeln

Lange Zeit haben viele Blockchains unabhängig voneinander existiert. Aber heute bietet eine neue Funktion von Thorchain ein großes Update. Mit dem Multi-Ketten-Chaosnet wird der...

Datenmonetarisierung über die Blockchain geht an den Start

Datum ist eine neue Blockchain-Plattform für die Verarbeitung von Daten. Anbieter können darüber Daten verkaufen und erhalten dafür Datum-Token als Bezahlung. Außerdem können Datenanwendungen...