Regulierungs-ECHO: Miner im Fadenkreuz der Gesetzeshüter

Bitmain, einer der bekanntesten Bitcoin-Produzenten, ist vor kurzem in den Fadenkreuz der US-amerikanischen Behörden geraten. Diese beschuldigen Bitmain und seinen CEO Jihan Wu, gegen die Unternehmergesetze zu verstoßen, indem sie versuchen, ihren eigenen Bitcoin Cash-Mining-Berater, Carson B. Lee, dazu zu bringen, auf seiner Website zu präsentieren, wie er Geld ausgeben kann, wenn er die

Am 16.10.2018 begann die geplante ´Blockchain-Freigabe´ die deutsche Bevölkerung mit einem Insektenvernichtungsschlag zu überfallen. Ein bis dato unbekanntes Softwareentwickler-Team hatte sich binnen kurzer Zeit durch die Entwicklung eines kostenlosen Programms eine gewaltige Fangemeinde mit einem erheblichen Kapitalaufwand überzogen.

Bitcoin hat eine vielversprechende Zukunft: abseits seiner Einzigartigkeit, ist der Kryptomining ein lukratives Geschäft. Doch das Risiko ist hoch, da der Energieverbrauch enorm ist und die Rechenpower immer knapper wird. Eine lange Diskussionen in der Bitcoin-Community über den Einsatz von Regulierungs-ECHO, die bei der Gründung der ersten Miningpools und immer wieder aufs Neue erfunden wird, um die Gemeinde zu bes. Read more about kryptokompass and let us know what you think.

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Regierungen Kryptowährungen mit wenig Begeisterung behandeln. Die Liste der Bedenken für Regierungen ist lang, von den Risiken der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung, des Investitionsbetrugs, der Steuerhinterziehung bis hin zur ungezügelten Nachfrage nach Strom. Deshalb stehen in letzter Zeit vor allem Bergbauunternehmen auf dem Prüfstand.

China droht, Bitcoin-Miner auf eine schwarze Liste zu setzen – Huobi und BTC.TOP packen ihre Koffer

Diejenigen, die bereits gehofft hatten, dass China seine Türen für Kryptowährungen öffnen würde, werden nun enttäuscht sein. Vergangene Woche wurde erneut berichtet, dass Peking in Zukunft ernsthaft gegen die ungeliebte Bergbauindustrie des Landes vorgehen und die Daumenschrauben deutlich anziehen könnte. Insbesondere gibt es strenge Auflagen, die Minderjährigen einen Platz auf den schwarzen Listen des sozialen Kreditsystems versprechen, wenn sie diese nicht erfüllen. Die ersten Unternehmen sind sich der Konsequenzen bereits bewusst und haben ihre Koffer gepackt. Medienberichten zufolge haben die Macher von HashCow und BTC.TOP inzwischen ihre Aktivitäten in China ganz oder teilweise eingestellt. Die Kryptowährungsbörse Huobi hat bekannt gegeben, dass sie sich nun auf ihre Aktivitäten in Übersee konzentrieren wird. Das sollte Musik in Pekings Ohren sein. Langfristig sollte die einzige Währung, die im Umlauf ist, der digitale Yuan sein.

Bitcoin-Mining im Iran – Forex oder Stromversorgung?

Der Iran wurde in letzter Zeit häufig beschuldigt, Bitcoin-Mining zu nutzen, um internationale Sanktionen zu umgehen, vor allem wegen seines Atomprogramms. Eine aktuelle Studie von Elliptic, einem Unternehmen für Compliance und Analytik, bestätigt diese Vermutung. Aber nationale Berichte zeigen, dass ihre Berechnungen möglicherweise nicht ganz korrekt sind. Dies deutet auf den wachsenden Einfluss chinesischer Unternehmen auf die iranische Bergbauindustrie hin. Außerdem würde der Löwenanteil der Bergbauaktivitäten an private Haushalte gehen. Jetzt geht die Regierung gegen sie vor. Als Folge des Stromausfalls sind alle Bergbauaktivitäten im Land bis September verboten.

Große Ambitionen – Südafrika und Indonesien starten CBDC-Pilotprojekte

Derweil geht der globale Wettlauf der Zentralbanken um digitale Währungen weiter. Ihnen haben sich nun auch die Zentralbanken von Südafrika und Indonesien angeschlossen. Erstere kündigte kürzlich an, die Vorteile zu untersuchen, die eine digitale Währung dem Einzelhandel des Landes bringen könnte. Die Ergebnisse sollen bis 2022 vorliegen. Konkreter sind die Pläne des Inselstaates Indonesien. Die Bank Indonesia erforscht bereits, welche Technologie für die digitale Rupiah genutzt werden kann. Obwohl das CBDC-Ziel nun fest auf den Bannern steht, fehlt in den offiziellen Kalendern noch immer ein konkretes Datum. Die Frage, wann die digitale Rupie ausgegeben wird, bleibt vorerst offen.

EU-Mehrheit will E-Euro – Olaf Scholz ruft zu Pilotprojekt auf

Wenn die Mehrheit der europäischen Bürger zustimmt, wird das Bezahlen mit der digitalen Version des Euro bald auch in europäischen Breitengraden möglich sein. Dies geht aus einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage hervor. Rund 80 % der Befragten gaben hier an, dass sie den e-Euro für eine gute Sache halten. Dies verkündete Christine Lagarde, Chefin der EZB, kürzlich über ihre sozialen Netzwerke. Inzwischen wächst die politische Unterstützung für eine europäische Digitalwährung, ebenso wie die öffentliche Unterstützung. Wenn es nach Bundesfinanzminister Olaf Scholz geht, wird die EZB noch in diesem Jahr ein Pilotprojekt in diesem Bereich starten. Das hat der SPD-Kanzlerkandidat letzte Woche gefordert. Scholz betonte, dass der e-Euro die internationale Rolle der Währung stärken könnte, indem er ein Gegengewicht zu privatwirtschaftlichen Kryptowährungen bildet.

Abschied von der Anonymität – Bundesfinanzministerium fordert Einblick in Kryptowährungstransaktionen

Das Bundesfinanzministerium bleibt jedoch kritisch gegenüber privaten Kryptowährungen. Die Regierung will in Zukunft gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vorgehen. So steht es in der neuesten Rechnung der Abteilung. In diesem Dokument verlangen die Bundesschatzmeister vollständige Informationen über Kryptowährungstransaktionen. In Zukunft werden sich Sender und Empfänger von Kryptowährungen möglicherweise die Zähne ausbeißen müssen.

Angst vor Geldwäsche – ugandische Bargeldmanager fordern Gesetzesinitiative

Anlagebetrug, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung: Während die Nutzer von Kryptowährungen freie Hand haben, dauert es meist nicht lange, bis sich schwarze Schafe der Herde der Bitcoin-Enthusiasten anschließen. Dies wurde auch von den Uganda Monetary Administrators anerkannt. Sie fordern nun von der Landesregierung Antworten auf dieses Schlupfloch. Nach Ansicht des Leiters der nationalen Finanzaufsichtsbehörde, Sindey Asubo, sollte die bestehende Richtlinie entsprechend geändert werden. Die heimische Industrie wird sich über seine Geste freuen. Schließlich versprechen die fraglichen Gesetze nicht nur normative Klarheit, sondern auch rechtliche Legitimität.

Zentralbank von Kuwait warnt vor Investitionen in Kryptowährungen

Der Preisverfall der letzten Woche mag vielen Krypto-Skeptikern Öl ins Feuer gegossen haben. Das gilt insbesondere für die vielen Zentralbanken, die um ihr staatliches Geldmonopol fürchten. Erst kürzlich nutzte die Zentralbank von Kuwait den Medienhype, um die Bewohner des Golfstaates erneut vor Investitionen in Kryptowährungen zu warnen. Das Memo der Regulierungsbehörden besagt, dass Bitcoin und Co. in keiner Weise mit echter Währung vergleichbar sind. Aufgrund des hohen Risikos, das mit Marktschwankungen verbunden ist, sollten Benutzer von solchen Investitionen absehen.

Digitaler Dollar, Bitcoin-Steuer, Innovationskommission – US-Gesetzgeber passenRegelungen an

In der Zwischenzeit sind die Strafverfolgungsbehörden in den Vereinigten Staaten damit beschäftigt, die regulatorischen Instrumente zu verfeinern. Die letzten paar Tage sind der Beweis dafür: Der gemeinsame Gesetzentwurf von Republikanern und Demokraten fordert das Finanzministerium auf, das politische Klima rund um die CBDCs gründlich zu untersuchen, einschließlich der Rolle des digitalen Dollars. Inzwischen hat der Financial Innovation Caucus, eine Art Forum für digitale Zahlungen und Kryptowährungen, letzte Woche seine Arbeit im Senat aufgenommen. Wie seine Gründerin, Cynthia Lummins, kürzlich auf Consensus bestätigte, wird es auf klare Regeln für Finanzinnovationen drängen. Und dann ist da noch der Gouverneur von Colorado, Jared Polis. Er nutzte auch die große Bühne der Consensus, um ein Statement zur Unterstützung von Kryptowährungen abzugeben. Wenn es nach dem Demokraten geht, können die Einwohner des Staates bald ihre Steuern in Bitcoins bezahlen. Das würde mich aufregen, sagte Polis euphorisch.”Ein Bitcoin ist viel Geld wert, und wir zahlen viel Geld für einen reinen Rechenwert. Dennoch ist die digitale Währung immer noch so aufgeregt wie ein Teenager, der seine erste Leidenschaft ausprobiert und überraschenderweise auf den Geschmack gekommen ist.”. Read more about is mining crypto worth it and let us know what you think.

Related Tags:

kryptokompasswhat is mining bitcoin meancan i mine bitcoin on my phoneis mining crypto worth itwhat does mining crypto mean,People also search for,Privacy settings,How Search works,kryptokompass,what is mining bitcoin mean,can i mine bitcoin on my phone,is mining crypto worth it,what does mining crypto mean

Latest

Bitcoin-Hodler kriegen Hilfe bei Umzug nach El Salvador

Viele Krypto-Spekulanten haben mit ihrem Bitcoin-Konto viel Geld verloren, weil sie ihr Bitcoin-Konto, wenn sie einen anderen Staat als ihre Wohnungsadresse gewählt haben, von...

Ethereum könnte Bitcoin an der Spitze ablösen

Viele Anleger haben darauf spekuliert, dass Bitcoin den nächsten Kryptowährungsboom einleiten könnte. Allgemein glauben viele, dass Ethereum den Bitcoin-Schutz empfindlich stören könnte, aber ein...

Cloud Gaming: Gaming-Gigant Ubisoft wird Node-Betreiber

Ubisoft, ein weltweit agierender Konzern, hat sich mit der Firma Ubisoft Digital Entertainment einen neuen Begriff einfallen lassen, um das Thema Cloud Gaming zu...

Hund ohne Herrchen? – Elon Musk kann nur „begrenzt“ auf Dogecoin einwirken

Am Mittwoch, den 26. Juni, hat Elon Musk, der leitende Angestellte der Tesla Inc. und der SpaceX, seine Twitter-Account getwittert, dass er einen Hund...

Alchemy – Das „Amazon Web Services“ der NFT-Branche bekommt Finanzspritze

Mit dem Start der ersten Exchange-Lösung für Non-Fungible-Tokens (NFTs) hat sich das Problem geklärt, wie man den Erzeugern der digitalen Zusatzgüter in der Blockchain...