Krypto-Hype: Risikobereitschaft von Anlegern steigt

Der Preis von Bitcoin scheint sich stabilisiert zu haben, egal wie volatil und unregelmäßig er gewesen ist. Viele Vertreter und Experten der Branche haben sich zu Wort gemeldet, um zu versichern, dass der Preis nicht so stark fallen wird, wie die jüngsten Ausschläge, und dass es eine großartige Investition sein kann, wenn man bereit ist, Risiken einzugehen.

Der Krypto-Boom wird vom Markt nicht ohne Folgen bleiben. Denn er hat viele Menschen in Finanzlagern umgebracht, erschöpft und verunsichert. Viele Anleger, die bei Krypto-Kursen investiert haben, sind jetzt ratlos und haben auch keine Idee, wie sie ihr Geld zurück bekommen. Wer möchte schon leer ausgehen, wenn es um Kryptowährungen geht?

Kryptowährungen genießen eine viel größere Bekanntheit und gesellschaftliche Akzeptanz als noch vor ein paar Jahren. Die rekordverdächtige Saison auf dem Kryptowährungsmarkt ist auch den Geldmarktbeobachtern nicht entgangen. Zum ersten Mal überhaupt wurden Kryptowährungen im Finanzstabilitätsbericht der Federal Reserve erwähnt.

Alle sechs Monate legt das Federal Reserve System (Fed) dem US-Kongress seine Analyse und Bewertung der Stabilität des Finanzsystems und der damit verbundenen fiskalpolitischen Anliegen vor. Auch Kryptowährungen werden in dem 60-seitigen geldpolitischen Bericht ihr Debüt geben. Obwohl es sich nur um eine Randnotiz handelt, zeigt die Erwähnung, dass Währungsmarktbeobachter dem Kryptowährungsmarkt im gesamtwirtschaftlichen Umfeld zunehmend Aufmerksamkeit schenken.

 

Tendenz zum Wetten unter Kryptowährungsinvestoren

Auf die Frage nach den Auswirkungen der Pandemie auf die Finanzmärkte kommt die Fed zu dem Schluss, dass einige finanzielle Sensibilitäten seit dem letzten Politikbericht zugenommen haben. Die Institutionen des Finanzsystems bleiben jedoch in ihrem Kern widerstandsfähig. Mit zunehmenden Beschäftigungs- und Inflationsrisiken steigt jedoch die Nachfrage nach besonders risikoreichen Anlageklassen, mit allen damit verbundenen Risiken für die Anleger. Das gilt für Anleihen und Aktien genauso wie für die noch junge Klasse der Kryptowährungen.

Für die Fed erklärt dies auch den Anstieg des Kryptowährungsmarktes in der ersten Jahreshälfte: Die steigenden Preise verschiedener Kryptowährungen spiegeln zum Teil auch einen erhöhten Risikoappetit wider. Doch die Tatsache, dass die Nachfrage nach alternativen Anlageklassen steigt, könnte eine gefährliche Abwärtsspirale für den Währungshüter in Gang setzen: Die Preise von Vermögenswerten können stark fallen, wenn die Risikobereitschaft der Anleger sinkt, die Zinsen unerwartet steigen oder sich die wirtschaftliche Erholung verlangsamt.

Statistik nur in der Bilanz

Dies ist das erste Mal, dass die Fed in ihrem Halbjahresbericht Kryptowährungen als Teil der riskanten Vermögenswerte namentlich erwähnt. Die Tatsache, dass sie nur in wenigen Vorschlägen angesprochen werden, zeigt, dass Kryptowährungen aus Sicht der Zentralbanker nur eine geringe Rolle in der globalen Risikobilanz spielen. Die Erwähnung von Kryptowährungen unterstreicht aber auch das wachsende Interesse am Kryptowährungsmarkt in der Finanzpolitik.

Dies ist wahrscheinlich größtenteils auf die Tatsache zurückzuführen, dass es eine wachsende Überschneidung zwischen Kryptowährungsinvestoren gibt. Mittlerweile erreichen Kryptowährungen einen breiten Querschnitt der Gesellschaft. Kryptowährungen werden zum Mainstream, und die Corona-Krise hat diesen Prozess weiter beschleunigt. In der Zwischenzeit haben die Bemühungen der Zentralbank um digitale Währungen (CBDC) wahrscheinlich auch Kryptowährungen auf die Prioritätenliste der Fed gesetzt.

Backstage-Rufe CBDC

So sorgte das jüngste Treffen zwischen dem Fed-Vorsitzenden Jerome Powell, dem ehemaligen Sprecher des US-Repräsentantenhauses Paul Ryan und dem Coinbase-CEO Brian Armstrong für Aufsehen. Der genaue Gegenstand der Verhandlungen ist nicht klar. Aber, so berichtet Bloomberg, es könnte Gespräche über die Entwicklung des CBDC gegeben haben, bei denen Powell sagt, dass die Fed eine führende Rolle übernehmen will.

Coinbase könnte auch eine Rolle in den Diskussionen spielen, zumindest in einer beratenden Funktion. Ein paar Tage später sagte Powell, dass die Federal Reserve plant, eine breite Palette von Ansichten zu diesem wichtigen Thema anzuhören. Die Zentralbank plant, in diesem Sommer einen Vertrag zu veröffentlichen, in dem die Risiken und Vorteile des CBRK dargelegt werden.

 

Related Tags:

kryptokompassbtc-echocrypto newscoinherobitcoin newscrypto kurse,People also search for,Privacy settings,How Search works,kryptokompass,btc-echo,crypto news,coinhero,bitcoin news,crypto kurse,cryptonews de,cardano kurs

Latest

Aktien mit Bitcoin-Bezug performen überdurchschnittlich

Hey there! Before reading the article which is about Aktien mit Bitcoin-Bezug performen überdurchschnittlich, you should read about how much are bitcoins worth. It...

Bitcoin und Ethereum kurz vor Rekordhoch

Der Kryptowährungsmarkt ist fest in der Hand der Bullen und setzt seinen Aufwärtstrend fort. Die Gesamtmarktkapitalisierung nähert sich einem symbolischen Schlüsselwert, während Bitcoin und...

Generelles Werbeverbot für Krypto- und Finanzprodukte

Immer wieder hat der Staat das Wort geredet und durch das sogenannte #NetzDG ein Werbeverbot für Krypto- und Finanzprodukte beschlossen. Dabei wird der Schutz...

Coinbase Chefetage und ehemalige Investoren verkaufen Aktien im Wert von 5 Milliarden USD

Es ist nicht unbedingt ein Ansporn für zukünftiges Wachstum, wenn der CEO des Unternehmens seine Aktien aus nächster Nähe verkauft. Genau das ist jedoch...

Finanzbeamte sprechen sich für weitere Krypto-Regulierungen aus

Die amerikanische Finanzaufsicht Finanzministerium (US Treasury Department, UST) hat heute eine Reihe von Stellungnahmen zu Krypto-Währungen veröffentlicht. Dabei stellte das Ministerium klar, dass Kryptowährungen...