JPMorgan überrascht mit Bitcoin-Fonds | BTC-ECHO

Hey there! Before reading the article which is about JPMorgan überrascht mit Bitcoin-Fonds | BTC-ECHO, you should read about bitcoin. It shares basic information about this article and also adds more value to it. Do let us know how you feel about it in the comment section below. Happy Reading! Really glad that you are here.

Die großen Investmentbanken haben sich bislang noch immer weitgehend aus den Kryptowährungen herausgehalten. Das hat sich nun mit der Ankündigung von JPMorgan geändert. Die Investmentbank hat einen Fonds aufgelegt, der ausschließlich in Bitcoin-Futures investieren wird. Einer der Gründe liegt darin, dass ein Großteil der technischen Arbeit auf den Banken lastet, denn die Kryptowährungen werden nicht an Börsen gehandelt und sie m

JPMorgan hat ein Investmentvehikel für Bitcoin-Derivate aufgelegt, das soll eine Brücke zwischen der Krypto-Community und traditionellen Investoren bilden. Das Investmentvehikel wurde im Rahmen eines Joint Venture mit der Firma dQ Capital Management, einem auf Innovationen in der Finanzbranche spezialisierten Research-Unternehmen, eröffnet.

Vor zehn Jahren verabschiedete sich Satoshi Nakamoto vom Bitcoin. Wir wissen nicht, was der Gründer von BTC zur Zeit macht.

Ich habe weitergemacht. Dies sind die berühmten letzten Worte des Bitcoin-Erfinders Satoshi Nakamoto. Es stellt sich die Frage, wofür dieses Schmuckstück der Blockchain seither eingesetzt wird. Weltfrieden? Die Erfindung der interstellaren Reise? Für manche gilt der Bitcoin als die revolutionärste Erfindung der letzten hundert Jahre. Zu sagen, dass ich jetzt in andere Aktivitäten eingebunden bin, ist die Untertreibung des Jahres.

Die Nachricht stammt aus einem Austausch zwischen dem Software-Entwickler Mike Hearn und Satoshi selbst. In dieser Arbeit stellt Hearn noch ein paar Fragen, vor allem zur Schwierigkeit des Abbaus, die aber unbeantwortet bleiben. Wie in der E-Mail erklärt, hat Satoshi am 23. Im April 2011 wurde das Projekt an Gavin Andresen übergeben, der bis 2016 als Miner von Bitcoin Core fungierte.

Die Identität von Satoshi Nakamoto bleibt jedoch bis heute unklar. Die Theorien erwähnen immer wieder Leute wie Hal Finney und Nick Szabo, die in den frühen Stadien von Bitcoin beteiligt waren und Erfahrung in der Programmierung des Protokolls hatten. Es ist jedoch sicher, dass Satoshi ein Vermögen in Bitcoins von bis zu einer Million BTC besitzt – die weltweit größte Schatztruhe an digitalem Gold.

Im Alter von 31 Jahren. Im Oktober 2008 veröffentlichte Satoshi ein Whitepaper und beschrieb das Bitcoin-System zum ersten Mal.

This source has been very much helpful in doing our research. Read more about bit coin price and let us know what you think.

Related Tags:

kryptokompasskryptowährungen newscrypto newsbitcoinbitcoin news todayhow much are bitcoins worth,People also search for,Privacy settings,How Search works,bitcoin,bitcoin news today,how much are bitcoins worth,bit coin price,kryptokompass,kryptowährungen news,crypto news

Latest

Vitalik Buterin zügelt Elon Musks Skalierungsphantasien

“Was ist der verblüffendste Aspekt des Cryptocurrency-Ökosystems?” Das war die Frage, die Peter Thiel letzte Woche auf dem Founders Forum in Berlin stellte. Die...

Millionär-Wale kaufen in den letzten 25 Tagen 90.000 Bitcoin auf

Blockchain, das bekannteste Beispiel für digitale Währungen, ist wie eine jahrhundertealte Kultur, die von Menschen und Maschinen umgesetzt wurde. In vielen Fällen werden diese...

„Das Netscape der Kryptobranche“ – Novogratz sieht Coinbase-IPO als Wendepunkt

Mike Novogratz, Gründer und CEO von Galaxy Digital, sieht den kürzlichen Börsengang der Kryptowährungsbörse Coinbase als einen wichtigen Meilenstein für die gesamte Kryptowährungsbranche. So bezeichnete...

Ethereum-Rekordhoch: Europäische Investitionsbank als Kurstreiber?

Während sich Bitcoin verlangsamt, ist Ethereum auf dem Vormarsch. Die Ergebnisse vom April sind beeindruckend: Die Nr. 2 der Setzliste stellte zum dritten Mal...

BIZ schießt in neuer Analyse gegen Bitcoin und Co.

Es scheint, als würde Bitcoin irgendwie noch immer ein ungemütlicher Ort sein, weil man sich hier ganz offensichtlich einiges zu sagen hat. Und zwar...