Hedgefondsmanager Alan Howard investiert in zwei weitere Krypto-Startups

Hedgefondsmanager Alan Howard investiert in zwei weitere Krypto-Startups Informationsamtlicher Bericht zum Bericht Briefkopf: Alan Howard Beruf: Spezialist für Krypto-Investments Berufshaftpflichtversicherung: Selbständig Berufsbezeichnung: Kryptolose Berufsschule: High School Briefmarke: Alan Howard Spezialist für Krypto-Investments Briefmarke: Alan Howard Spezialist für Krypto-Investments

Alle Krypto-Startups haben ihre eigenen Krypto-Währungen, die z.B. Bitcoin, Ethereum, Ripple, Tron etc. sind. In der Praxis sind sie aber nur zu 30% zu aktiv, und zu 70% sind sie digitalen Tauschwaren wie Kreditkartentransaktionen unterworfen. Die zwei neuen Krypto-Startups, die neue Krypto-Währungen entwickeln, sind Bitwise und Ternion. Bitwise wird eine ständig wechselnde Blockchain

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind das neue Gold, und EuroCoins wird der erste Kryptowährungsfonds sein, der auf den investierbaren Kryptoraum abzielt. EuroCoins wird ein Single-Asset-Fonds sein, der in Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, Etherium, Ripple, Monero, Dash und andere bemerkenswerte Kryptowährungen investiert.

Der einflussreiche Hedgefonds-Manager Alan Howard unterstützt nun den Kryptowährungssektor, indem er doppelt so viel in Kryptowährungs-Startups investiert. Brevan Howard, Mitbegründer eines großen Vermögensverwaltungsunternehmens, hat am Freitag in einer Finanzierungsrunde weitere 25 Millionen Dollar an privatem Kapital für den in London ansässigen Kryptowährungsdienstleister Copper.co aufgebracht. Das Kryptowährungsunternehmen hat in seiner vorherigen Finanzierungsrunde bereits 50 Millionen Dollar von Kreditgebern wie Dawn Capital und Target Global erhalten. Das neue Kapital wird es Copper ermöglichen, den Einsatz von Kryptowährungen und Blockchain im traditionellen Finanzsektor weiter zu entwickeln. Diese Investitionen zeigen ein wachsendes Interesse des traditionellen Finanzsektors am Kryptowährungsmarkt. Nachdem er in der Serie B 50 Millionen Dollar aufgebracht hatte, investierte Alan Howard von Brevan Howard 25 Millionen Dollar in Copper. Diese zusätzliche Finanzierung ist ein Beweis für das wachsende Interesse und die Unterstützung für Kryptowährungen durch den traditionellen Finanzsektor. Vollständige Berichterstattung: https://t.co/HCdp0uJ1wm pic.twitter.com/JzY4zyU17d – Copper (@CopperHQ) 11. Juni 2021. Howard führte am Donnerstag eine weitere 12 Millionen Dollar Finanzierungsrunde für die asiatische Kryptowährungshandelsplattform Kikitrade an. Mit dem eingeworbenen Geld will das Startup vor allem in Australien, Hongkong, Taiwan und Südostasien expandieren. In der Vergangenheit hat Howard anderen großen Kryptowährungsunternehmen geholfen, wieder auf die Beine zu kommen. So hat es beispielsweise in Block.one und die Kryptowährungshandelsplattform Elwood sowie in den europäischen Kryptowährungsdienstleister CoinShares investiert. Der Großinvestor hat auch einen 25-prozentigen Anteil am Kryptowährungs-Hedgefonds One River Digital Asset Management, der letztes Jahr Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) für mehr als 600 Millionen Dollar gekauft hat. Neben dem Wallet-Service Ledger und CoinShares investierte Howard Anfang des Jahres auch 25 Millionen Dollar in den Krypto-Castodianer Komainu.

Related Tags:

Privacy settings,How Search works,bottlepay alan howard

Latest

Altcoins jetzt besser verkaufen? BTC-Dominanz steigt trotz Korrektur deutlich an

Die Bitcoin-Dominanz nimmt zu und die Abwertung der Digitalwährung steigt an. Warum ist es denn so? Eigentlich ist es schon seit längerer Zeit so,...

Als öffentliches Angebot oder als Privatplatzierung?

Lutz Auffenberg, Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf Fintechs und innovative Technologien, in seiner Kanzlei Fin Law. Sie konzentriert sich insbesondere auf die Blockchain-Technologie und deren...

BaFin ermittelt gegen Onecoin-Pfalz.de – alter Scam in neuen Schläuchen?

Außergewöhnliche Verteidiger haben bereits Dogecoin, jetzt brauchen wir eine außergewöhnliche Nutzung. Die Petition versucht nun, das Unmögliche möglich zu machen: Wird es in naher...

John McAfee ist tot – Postmortaler Q-Post streut Zweifel an Suizidverdacht

John McAfee hat einen großen Traum, die Welt zu retten – das Internet. Er hat eine Idee: Wer auf der Welt ein privates und...

XRP-Rausch sorgt für Kursexplosion – 340 Prozent in 30 Tagen

Basierend auf der Performance von XRP würde man denken, dass Ripple seinen Fall mit der SEC bereits gewonnen hat. Während die Investoren auf einen...