Das Risiko, nicht zu investieren, ist höher als das, zu investieren: Kim Chua, PrimeXBT Lead Analyst

Seit der Finanzkrise 2008 haben Länder auf der ganzen Welt eine äußerst restriktive Geldpolitik verfolgt, um ihre Volkswirtschaften wieder auf Kurs zu bringen, was zu einem beispiellosen Anstieg der Vermögenspreise führte. Die Immobilienpreise sind weit über die finanziellen Möglichkeiten der meisten Arbeiter in der entwickelten Welt hinausgeschossen, Aktien werden auf dem niedrigsten Stand seit 13 Jahren gehandelt, und eine neue Anlageklasse namens Kryptowährungen wurde einfach aus überschüssigem Geld in einem System geboren, in dem die Regierungen so viel drucken konnten, wie sie wollten, gestützt durch nichts anderes als das Versprechen, es zu erlauben.

Werbung

Das Risiko, nicht zu investieren, ist höher als das, zu investieren: Kim Chua, PrimeXBT Lead Analyst

Mit dem Aufkommen der COWID19-Pandemie im letzten Jahr wurde die Situation noch schlimmer, da nicht nur die ultralockere Geldpolitik fortgesetzt wurde, sondern Länder auf der ganzen Welt Billionen von gedruckten Dollars in die Fiskalpolitik pumpten, um ihren kränkelnden Volkswirtschaften zu helfen. Diese Politik hat zu einem kontinuierlichen Wertverlust der Fiat-Währungen geführt, was sich in einem Rückgang ihrer Kaufkraft niederschlägt, da nun fast alles mehr kostet als zuvor. Infolgedessen sind die Preise für Investitionsgüter stark angestiegen. Aber ist der Anstieg der Vermögenspreise gerechtfertigt? Schauen wir uns zum Vergleich die von den Regierungen gedruckte Geldmenge an, um den Wertverlust des Fiat-Geldes abzuschätzen.

Im Allgemeinen kann die Bilanz einer Zentralbank als Indikator dafür verwendet werden, wie viel Geld sie gedruckt hat. Wenn Sie sich die nachstehende Grafik ansehen, die sich nur auf die USA bezieht, werden Sie sehen, dass die Bilanz der Fed seit der COVID19-Pandemie vertikal gewachsen ist und sich im letzten Jahr in einem Tempo verdoppelt hat, für das sie 15 Jahre gebraucht hat. Die gleiche Situation findet auf der ganzen Welt statt, in jedem Land, denn die COWID-Pandemie ist ein globales Ereignis.

Quelle: American Action Forum, revidierte Daten vom 10. März.

Wenn die Vergangenheit so relevant ist wie immer, könnten die Preise von Vermögenswerten bald ungewollt in die Höhe schießen, weil die Regierungen eine riesige Menge an Geld geschaffen haben. Allein in den Vereinigten Staaten entspricht die Menge des im letzten Jahr gedruckten Silbers der Menge des in den letzten 15 Jahren gedruckten Silbers. Daher kann die Steigerungsrate der Vermögenspreise in den letzten 15 Jahren ein guter Indikator für die Art des Preisanstiegs sein, den wir erwarten können.

Laut Statistik hat sich der durchschnittliche Hauspreis in den USA in den letzten 15 Jahren ungefähr verdoppelt, während sich der Aktienkurs im Allgemeinen verdreifacht hat. Kryptowährungen, eine neue Anlageklasse, die nach der Krise 2008 entstanden ist, haben ihren Wert um das Tausendfache gesteigert. Diese Kurssteigerungen führten zu enormen Gewinnen für diejenigen, die in sie investierten, und diese enormen Gewinne verwandelten sich für viele, die früh mit dem Investieren begannen, auch während des Marktabschwungs nicht in Verluste. Dadurch sind Menschen, die nicht investieren, im Nachteil, nicht nur, weil sie nicht in den Genuss der Renditen kommen, die ihre Mitinvestoren im Laufe der Jahre erwirtschaftet haben, sondern auch, weil die Inflation jedes Jahr einen kleinen Prozentsatz ihres Vermögens vernichtet.

Da die Impfprogramme auf der ganzen Welt voranschreiten, ist die Hoffnung groß, dass die Pandemie bis zum Ende des Jahres unter Kontrolle ist, was der Wirtschaft helfen würde, sich zu erholen, und die Befürchtungen, dass die Regierungen die Hilfe zurückfahren, verringern würde. Die Ereignisse dieses Monats haben diese Befürchtungen jedoch definitiv zerstreut, so dass riskante Anlagen weiter steigen und diejenigen, die nicht investieren, in den nächsten zwei Jahren einen weiteren Verlust erleiden könnten.

Die USA und Europa, die beiden Regionen mit den am weitesten entwickelten Kapitalmärkten, haben ihre Haltung beibehalten, die Zinssätze auf historisch niedrigem Niveau zu halten und ihre Volkswirtschaften weiterhin fiskalisch und geldpolitisch zu unterstützen, da sie befürchten, dass ein zu schneller Wechsel von der Abenddämmerung zur Morgendämmerung ihre Volkswirtschaften weiter schädigen würde. Diese Bedingungen führen wiederum zu einem Anstieg der risikoreichen Vermögenswerte, was unweigerlich eine weitere Rallye auslösen wird, wobei die Aktien- und Kryptowährungsmärkte die Hauptnutznießer sind. Ich persönlich bevorzuge Kryptowährungen, weil diese Vermögenswerte schwer zu bewerten sind, da der Wert von Aktien für meinen Komfort zu hoch geworden ist.

Auf der regulären Sitzung der EZB Anfang März kündigte EZB-Präsidentin Christine Lagarde an, mit dem Drucken von Geld in Form von beschleunigten Asset-Käufen zu beginnen, um die Märkte zu stützen und die Zinssätze zu senken.

Die US-Regierung hat ihr drittes Konjunkturpaket innerhalb eines Jahres auf den Weg gebracht, das diesmal 1,9 Billionen Dollar umfasst. In der vergangenen Woche zerstreute die Fed auch die Angst vor steigenden Anleiherenditen, indem sie versicherte, dass es bis mindestens 2023 keine Zinserhöhung geben wird und dass sie bis dahin der Inflation ihren Lauf lassen wird.

Die Märkte stiegen nach der Rede der Fed, der Dow Jones Index stieg wieder über 33.000 und der Bitcoin, ein neues Asset, das es erst seit knapp 10 Jahren gibt, notiert um die 60.000 Dollar.

Angesichts der verlorenen Chancen und der kurz- bis mittelfristig grassierenden Inflation macht jemand, der nicht investiert, bereits einen Verlust im Vergleich zu jemandem, der sogar passiv investiert, indem er einfach Vermögenswerte kauft und darauf wartet, dass ihr Preis mit der Flut steigt. Dieser Preisanstieg ist in Wirklichkeit eine Manifestation des Wertverfalls des Papiergeldes, nicht des realen Wertes der Vermögenswerte, der tatsächlich steigt. Daher handelt es sich bei einem solchen Phänomen nicht unbedingt um eine Vermögensblase, da der Wert des Geldes gesunken ist, im Gegensatz zu Situationen in der Geschichte, in denen der Wert des Geldes mehr oder weniger gleich geblieben ist, aber die Preise für Vermögenswerte gestiegen sind. Damals gab es keine Situation wie heute, als die Zentralbanker Amok liefen, indem sie Geld in den Markt warfen. Wie man so schön sagt: Kämpfen Sie nie gegen einen Föderalen. Wenn die Zentralbanken Geld drucken, um Vermögenswerte zu kaufen, werden diejenigen, die das nicht tun, zurückgelassen.

Wer noch nicht investiert hat, tut gut daran, so schnell wie möglich einzusteigen, zumal Kryptowährungen eine direkte Erfindung sind, um die Auswirkungen der weltweiten Abwertung von Fiat-Währungen abzumildern. Je länger Sie warten, desto größer ist das Risiko, dass Ihr Vermögen verschwindet, wenn das Papiergeld seinen Wert verliert.

Latest

Altcoins könnten 2021 um 27.000 Prozent steigen

Hey there! Before reading the article which is about Altcoins könnten 2021 um 27.000 Prozent steigen, you should read about beste kryptowährung 2021. It...

Milliardär und Investor Ray Dalio: “Lieber Bitcoin als Anleihen”

In seinem Interview mit Mastercard-CEO Ajay Banga spricht Milliardär und Investor Ray Dalio über die Währung Bitcoin und Bitcoin-Investitionen. Ray Dalio, einer der reichsten Männer...

JPMorgan ist plötzlich sehr besorgt ums Bitcoin-Netzwerk

Wie denn auch sonst? Warum sollte eine Bank, die ja schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist, sich besorgt um ein Netzwerk machen, das...

BaFin ermittelt gegen Onecoin-Pfalz.de – alter Scam in neuen Schläuchen?

Außergewöhnliche Verteidiger haben bereits Dogecoin, jetzt brauchen wir eine außergewöhnliche Nutzung. Die Petition versucht nun, das Unmögliche möglich zu machen: Wird es in naher...

Das Risiko, nicht zu investieren, ist höher als das, zu investieren: Kim Chua, PrimeXBT Lead Analyst

Seit der Finanzkrise 2008 haben Länder auf der ganzen Welt eine äußerst restriktive Geldpolitik verfolgt, um ihre Volkswirtschaften wieder auf Kurs zu bringen, was...