390.000 Euro in Kryptowährung gestohlen

In der guten alten Zeit, zu den Zeiten der Netscapes und der MS-DOS, gab es einen Marktplatz für Kryptowährung. Dieser Marktplatz gab es vor allem im Internet. Man konnte mit eigens eingerichteten Webseiten Kryptogeld verkaufen oder kaufen. An den Marktplatz gingen nur solche Unternehmen, welche über eine entsprechende Lizenz verfügten. Wer zu diesen Unternehmen gehörte, war sehr wohlhabend

Wie nicht anders zu erwarten, sorgte die Kryptowährung Bitcoin bei einem Verbrechen für Schlagzeilen. Das im Juli 2018 aufgeflogene Kryptobösewicht Darkode nutzte die Währung, um 390.000 Euro zu verschleiern. Doch der Schaden ist mittlerweile nicht nur geringer, sondern auch konkreter geworden. Jetzt haben wir die erste Geschichte der sogenannten “Krypto-Loot” geschrieben.

Diebstahl im Krypto-Zeitalter: Ein angeblich verschollenes Bitcoin-Mining-Netzwerk wurde jetzt entdeckt. Oder die Erpressung eines Ethereum-Mining-Firmen.. Read more about who runs bitcoin and let us know what you think.

Ein 34-jähriger Mann aus Bergisch Gladbeck gab an, dass ihm Kryptowährungen im Wert von 390.000 Euro geraubt wurden, wie die Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises in einer Pressemitteilung vom 28. April mitteilte. Juli.

Zugriff auf Kryptowährungskonto durch unbekannte Personen

Laut einer von dem Mann eingereichten Klage verschafften sich unbekannte Angreifer vor einigen Wochen Zugang zu seinem Kryptowährungskonto und raubten dann Kryptowährungen im Wert von 390.000 Euro, die dem Mann gehören.

Die Polizei gab nicht an, ob es sich bei dem Geld um Bitcoin oder andere Kryptowährungen handelte oder bei welchem Wallet-Betreiber der Mann seine Kryptowährungen geparkt hatte. Eine Untersuchung wurde eingeleitet, heißt es in der Pressemitteilung.

Verlustrisiko bei Verwendung von Heißbeuteln

Diebstahl und Verlust von Kryptowährungen sind an der Tagesordnung. Online-Geldbörsen sowie physische Geldbörsen und Tresore bieten keinen idealen Schutz vor solchen Situationen, insbesondere wenn Gewalt im Spiel ist. In Russland zwangen die Diebe die Menschen mit Gewalt zur Herausgabe ihres Kapitals. Als er sich zunächst weigerte, verstümmelten sie sein Gesicht mit einem Messer, woraufhin er seine Kryptowährungen aushändigte.

Related Tags

This article broadly covered the following related topics:

  • who runs bitcoin
  • krypto
  • how many bitcoins are lost
  • when did bitcoin come out
  • how many bitcoins are in circulation 2018

Latest

Kommt der digitale Euro? EZB leitet Projektphase ein

Die Euro-Staaten haben sich zu einer Art Einheit ausgetauscht: Den Euro, mit dem sie gemeinsame Währung bilden sollen. Das Geld ist für sie alle...

Rekord-Quartal: Mehr Geld in Bitcoin geflossen als je zuvor, US-Corona-Hilfen könnten Dynamik weiter befeuern

Allein im ersten Quartal dieses noch jungen Jahres erreichten die Kryptowährungszuflüsse 4,2 Milliarden Dollar. Wie eine neue Infografik von Cryptoszene.de zeigt, gingen 79% dieses...

Joe Bidens Regierung favorisiert harten Krypto-Kurs

Die neue Krypto-Legislation will dem US-Präsidenten und seiner Regierung den Weg ebnet, das seit Jahrzehnten geforderte strengen Anti-Money-Laundering-Regelungen für Bitcoin zu umgehen. Über die...

Warum Analysten bei Cardano ein Allzeithoch erwarten

Die Kryptowährung Cardano konnte im letzten Monat einen neuen Rekord von über 100 Milliarden Dollar erreichen. Die Währung weiß den Trend zu weiterem Hype...

BitDAO bekommt 230 Mio. US-Dollar von Peter Thiel und anderen Geldgebern

Der World Wide Web-Wurm bekommt 230 Mio. US-Dollar von Peter Thiel und anderen Geldgebern. World Wide Web-Wurm wurde nicht von einem Menschen entwickelt. Ein neues...